Sagen, Torf und Sonnentau im Eriz

Geschrieben von ld am .

Für den diesjährigen Ausflug der S+S (Senioren für Senioren, Steffisburg) luden die Organisatoren Hansruedi Pfister und Emil Weibel zu einer Wanderung ins Rotmoos im Eriz ein. Auch wenn es nicht so schaurig war, wie im Gedicht «Der Knabe im Moor» von Annette von Droste-Hülshoff, konnten die beiden «Moorhexen» Marianne Wanzenried und Katharina Mian unterwegs viel über Moore und ihre zum Teil unheimlichen Geschichten erzählen. Die nach dem Regen noch vorhandenen Nebelschwaden trugen das ihre bei zur mystischen Stimmung. Auch dass man neben dem schmalen und weich federnden Weg durchs Moor seinen Wanderstock problemlos bis zum Heft einstecken konnte, war etwas unheimlich.
Obwohl viele Steffisburger Senioren das Gebiet sicher schon häufig «bewandert» haben, konnten die beiden Frauen viel Unbekanntes über das Rotmoos – eines der gröss- ten und schönsten Hochmoore der Schweiz – erzählen. Auch ihr grosses Wissen über die spezielle Pflanzenwelt der Hochmoore machte die Wanderung zu einem lehrreichen und speziellen Erlebnis für die interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

1. Strophe aus dem Gedicht «der Knabe im Moor»
von A. von droste-Hülshoff (1797–1848)

O schaurig ist’s übers Moor zu gehen,
Wenn es wimmelt vom Heiderauche,
Sich wie Phantome die Dünste drehn
Und die Ranke häkelt am Strauche,
Unter jedem Tritte ein Quellchen springt,
Wenn aus der Spalte es zischt und singt,
O schaurig ist’s übers Moor zu gehen,
Wenn das Röhricht knistert im Hauche!

Bildschirmfoto 2011-08-13 um 16.10.26

Die «Moorhexe» Katharina Mian erzählt über Hexentänze und Moorleichen, aber auch über die Pflanzenvielfalt im Rotmoss.