Untere Mühle - Wohnen im Alter (Rubrik: Alters- und Pflegeheime von Steffisburg)

Geschrieben von Untere Mühle am .

Die Untere Mühle bietet Wohnlösungen für selbständige bis schwer pflegebedürftige Menschen im Pensionsalter an. Das zartrosafarbene Haus steht an belebter Zentrumslage in Steffisburg, nahe der Bushaltestelle. Das Alters- und Pflegeheim verfügt über drei Attika-Zimmer für Betreutes Wohnen und 30 Plätze für Betreuung und Pflege.

Betreutes Wohnen
Diese Wohnform eignet sich für Menschen, die sich einen geschützten Rahmen wünschen und leichte Betreuung nach individuellen Bedürfnissen benötigen. Die Wohneinheit ermöglicht den Bewohnenden Zugang zum gesamten Angebot des Betriebs. Gleichzeitig wird die Selbständigkeit gefördert und die Privatsphäre gewahrt.

Betreuung und Pflege
Diese Wohnlösung richtet sich an Bewohnende, die regelmässig auf mittlere bis umfas- sende Betreuung und Pflege angewiesen sind. Das Fachpersonal hilft bei den Verrichtungen des Alltags und fördert dort, wo eigene Kräfte aktiviert und erhalten werden können. Die Unterstützung erfolgt unter Berücksichtigung der Biografie, Nutzung der Ressourcen und Wahrung sowie Wertschätzung der Persönlichkeit. Es besteht freie Arztwahl und wenn immer möglich nehmen unsere Mitarbeitenden Rücksicht auf den individuellen Tagesrhythmus.

Respektvoller und warmer Umgang
Die Bewohnenden können ihr Zimmer ganz nach ihrem Geschmack einrichten. Auf jedem Stockwerk sind die Pflegestufen durchmischt, dies fördert die gegenseitige Motivation und Mobilisation. Zudem hat jedes Stockwerk eine andere Farbe, so können sich die Bewohnenden gut orientieren.
«In unserem Betrieb pflegen wir einen respektvollen und zugleich warmherzigen Umgang. Der Lebensraum ist von der Grösse her gut überschaubar, dies schafft ein Gefühl der Geborgenheit. Wir dekorieren das Haus je nach Saison und anstehenden Feiertagen», so Maja Wüthrich, Betriebsleiterin der Unteren Mühle.

Vielseitiges Unterhaltungsprogramm
Regelmässig können die Bewohnenden an Aktivierungsangeboten wie Kreativ-Arbeiten, Kochen und Backen, Gedächtnistraining, Bewegung, Vorträge, Konzerte, Filmbeiträge etc. teilnehmen. In den wärmeren Monaten ist besonders die grosse Dachterrasse ein beliebter Treffpunkt mit fantastischer Aussicht aufs Schloss Thun, die Bergkette und gegen Norden auf den Hartlisberg und den Emberg. Neu lädt das Mühlespiel zu geselligen Spielrunden auf der Dachterrasse ein.

Gaumenfreuden
«Die Gastronomie spielt eine wichtige Rolle für die Zufriedenheit unserer Bewohnenden. Es liegt uns sehr am Herzen, sie mit schmackhaften und schön präsentierten Mahlzeitenzubedienen.Wir servieren saisonale,nach Möglichkeit mit Frischprodukten zubereitete Kost aus regionalen Zutaten», so Maja Wüthrich.
Auch Gäste von auswärts sind willkommen, das Restaurant Untere Mühle bietet saisonale Tagesmenus, Wochenhits und ein kleines A la Carte-Menu. Besonders beliebt sind die hausgemachten Backwaren.

Die Untere Mühle ist ISO-zertifiziert
Die Mitarbeitenden der Unteren Mühle leisten hohe Qualität in der Altersarbeit. Dies belegt die erfolgreiche ISO-Zertifizierung vom 15. Juni 2011. Die Bewohnenden kennen und schätzen die gleich laufenden Abläufe. Sie wissen, was auf sie zukommt und dies führt zu einem verstärkten Gefühl der Sicherheit. Durch die gut organisierten und dadurch effizienteren Arbeitsprozesse haben die Pflegenden zudem mehr Zeit für die individuelle Betreuung und Pflege der Bewohnenden.

Freiwillige Mitarbeitende bereichern den Heimalltag
Ein kleines Team von freiwilligen Mitarbeitenden leistet wertvolle Arbeit zugunsten der Bewohnenden. Für diese interessante und wichtige Tätigkeit suchen wir immer wieder engagierte Damen und Herren. Bei Interesse können Sie sich gerne bei Maja Wüthrich, Betriebsleiterin oder bei der Leiterin Betreuung und Pflege, Evéline Tschanz, melden. «Wir empfangen Sie gerne für eine Führung durch unser Haus, damit Sie sich persönlich ein Bild machen und die Atmosphäre auf sich wirken lassen können», so Maja Wüthrich.

– Mehr Infos und Bilder auf www.wia-unteremuehle.ch

Untere Muehle Bericht

Die fleissigen «Backhände» (v.l.n.r.): Frieda Wanzenried Fritz Bönzli, Erika König und die Betreuerin der Kochgruppe, Brigitte Schneider.